lade ...
Logo Gerber+Partner Bauingenieure und Planer AG

Endingen: Brücke Mühleweg

Die Brücke befand sich, sowohl baulich wie auch von der Tragsicherheit her, in einem schlechten Zustand. Eine Instandstellung der Brücke lohnte sich nicht, weil die Brücke bereits erhebliche Schäden an Beton und Armierung aufwies. Der Beton hatte ungenügende Festigkeitswerte und war vermutlich stark chloridhaltig. Zudem hätte die Brücke verstärkt werden müssen.

Der Brücken-Ersatzneubau wurde auf die neuzeitlichen Verkehrsbedürfnisse ausgelegt, das heisst verbreitert und mit einem abgesetzten Fussgängerbereich ausgebildet. Neu wurde die Fussgängerführung auf der Brunnenwiesenseite neben die Fahrbahn gelegt, so dass eine sichere, übersichtliche Fussgängerführung gewährleistet ist. Die engen Platzverhältnisse auf der Mühlewegseite wurden mit einem weiten Brückenkopf etwas gelockert. Die Tragfähigkeit der Brücke ist neu ohne Beschränkung für die Zulieferung der Wohn- und Gewerbezone ausgelegt. Die bestehenden Werkleitungen, welche die Surb queren oder an der Brücke befestigt waren, wurden im Zusammenhang mit dem Ersatzbau in den Brückenkörper verlegt. Die Umlegung der Wasserleitung bot sich zudem an, weil durch den Aushub der Brückenwiderlager die beiden Anschlusspunkte freigelegt waren. Der Schieberschacht im Mühleweg wurde aufgehoben und durch eine neue, erdverlegte Schieberkombination ersetzt. Der Rückbau der alten Brückenwaage (max. 15 Tonnen) bietet neu Platz für Baumstandorte. Der bereits bestehende Bachzugang auf der Seite Brunnenwiese konnte zudem attraktiver gestaltet werden. 

BauherrschaftEinwohnergemeinde Endingen
Zeitraum2018 bis Frühjahr 2020
Erbrachte LeistungenProjektierung und Bauleitung